Home // Produktionsprozesse

unserE Produktionsprozesse


Ressourcen- und umweltschonende Kunststoffaufbereitung 

BPM entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Industrie-Regranulate und -compounds für Extrusions- und Spritzgießanwendungen. In den Segmenten Polypropylen und Polystyrol  zählen wir zu den führenden Anbietern Europas.

Neben den herkömmlichen Granulaten produzieren wir zwei eigenständige Produkte: 

BPM-Styrol und BPM-Propylen. 

„Aus ALT mach‘ NEU“ als Gesamtprozess

Wir entsorgen sortenreine Kunststoffproduktionsabfälle, indem wir sie zu Mahlgütern und Regranulaten verarbeiten. 

Wer recycelt, entlastet die Umwelt und ist sich der Verantwortung gegenüber seiner Umwelt bewusst. Wir möchten den Gesamtprozess „vom Produkt zum Produkt“ managen, ohne dabei die Kernkompetenzen aus der Hand zu geben.

Sortenreine Mahlgüter oder Regranulate

Zum einen stellen wir sortenreine Mahlgüter her. Zum anderen werden die Materialen regranuliert, entweder direkt aus dem Mahlgut oder aus losen Kunststoffen wie Folien, Randabschnitten, Fehlproduktionen, Hülsen und Platten.
Bei Aluminium-PS-Verbunden separieren wir sauber das Aluminium, bevor wir das Polystyrol direkt in unseren Regranulieranlagen weiterverarbeitet. Dort wird der Kunststoff geschmolzen, durch Filter- und Entgasungszonen geschickt, verdichtet und schließlich zu neuem Granulat verarbeitet.
Das Regranulat ist höherwertiger als Mahlgut und mit Neuware durchaus vergleichbar. Es ist eine zuverlässige, umweltschonende und preisgünstige Alternative zu neuen Kunststoffen. 

Effiziente Lagerhaltung

Sprechen Sie uns an:
Bestimmt haben wir auch Ihren Bedarf an Mahlgut
und Regranulat auf Lager.

Der Vorgang zur neuen Wertschöpfung

1
schmelzen

Mahlgut wird direkt geschmolzen oder Kunststoffreste werden vorerst zerkleinert und von Aluminium getrennt. Danach wird der Kunststoff bei ca. 250 °C geschmolzen.

2
filtern & entgasen

Der sortenreine Kunststoff wird durch Filter- und Entgasungszonen geschickt. Unterschiedliche Filtermethoden kommen entsprechen den Kunststoffresten zum Einsatz.

3
verdichten

Ein Extruder, eine sich drehende beheizte Schnecke schmilzt den Kunststoff auf, homogenisiert und verdichtet ihn schließlich.

4
regranulieren

Im letzten Arbeitsgang wird der Kunststoff schließlich zu neuem Granulat verarbeitet. Diesen Prozess nennt man Regranulierung.