Plasticker zählt zu den meist genutzten Portalen der Kunststoffbranche.
Hierbei handelt es sich um ein Info-Portal und Marktplatz für die Kunststoff-Industrie.
Mit aktuellen Nachrichten, Kunststoff-Preisen, Börsen für Rohstoffe & Maschinen und Kunststoff-Stellenmarkt.

Über ein wöchentlich erscheinenden Print-Newsletter sowie ein umfangreiches Online-Portal werden Führungskräfte und Interessierte der Kunststoffindustrie mit entscheidungswichtigen Business-Informationen versorgt.

KI berichtet in seiner aktuellen Ausgabe (Feb. 2021) und im KIWeb über die Erweiterung des Recyclingbetriebs der BPM.

Der knapp 3.000 m² große Neubau der Best Plastic Management GmbH soll Ende März, Anfang April 2021 fertig gestellt sein.

Damit Produkte die aus unserem Regranulaten hergestellt werden das Umweltzeichens blauer Engel tragen können, ist es zwingend erforderlich, dass die eingesetzten Rohstoffe EuCertPlast zertifiziert sind.

Dies ist ein weiterer Beitrag zum Schutz der Umwelt auf Nachhaltigkeit.

Das Zertifizierungs-Programm konzentriert sich auf die Rückverfolgbarkeit von Kunststoffmaterialien (über den gesamten Recyclingprozess und die gesamte Lieferkette) sowie auf die Qualität des recycelten Inhalts im Endprodukt.

Gut 2 Jahre nach dem Erwerb des GS agri Gelände hat nun der Bau der neuen Halle begonnen, die Münsterländische Tageszeitung berichtete bereits über das Bauvorhaben.

Das Objekt umfasst 3000 Quadratmeter und soll künftig zur Lagerung von Rohstoffen und fertigen Erzeugnissen dienen und erfüllt alle Auflagen des deutschen Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG). In dem neuen Gebäude werden auch Büros und für die anliefernden LKW-Fahrer Aufenthalts- und Sanitärräume entstehen.

Vor der Halle wurde ein Pufferspeicher für Regenwasser errichtet, die verwendeten Sickerboxen sind dabei aus Recycling- Kunststoff, der in unserem Betrieb aus Magarineverpackung hergestellt wurde.

Die anhaltende Coronavirus-Pandemie betrifft weiterhin die Kunststoffindustrie in Deutschland, ein Ende ist nicht abzusehen. Die Hauptprobleme sind nicht nur der Umsatzrückgang, sondern auch stark sinkende Preise. Trotz dieser schwierigen wirtschaftlichen Situation stehen Nachhaltigkeitsziele weiterhin ganz oben auf der Agenda der Unternehmen.

Die Nachfrage nach Recyclingmaterialien und das damit verbundene Angebot an die Kreislaufwirtschaft muss vorangetrieben werden. Erfolg wird nur kommen, wenn die Produktion in Deutschland durch weitere Digitalisierung gestärkt wird, diese Schwäche in unserem Land hat die Pandemie in dieser Hinsicht auf jeden Fall gezeigt. Darüber hinaus muss die Nachfrage nach recycelten Kunststoffen erhöht und Anreize für deren Verwendung geschaffen werden.

Produktdesign und Abfalltrennung sowie Investitionen und Modernisierung von Sortier- und Verarbeitungsvorgängen müssen in ihrer Gesamtheit berücksichtigt werden. Der wichtigste Aspekt ist jedoch die Akzeptanz der Gesellschaft für Produkte aus recycelten Materialien – eine Aufgabe, der sich die Industrie und die Politik in den nächsten Jahren stellen werden müssen.

Wir bedanken uns bei Waldemar Bleim für 23,5 Jahre, bei Wladimir Schleining für 22 Jahre und bei Salvatore Gentile für 20 Jahre Treue und zuverlässige Dienste.
Wir wünschen den Kollegen alles Gute für das wohlverdiente Rentnerdasein!

Wir freuen uns Nele in unserem Team begrüßen zu dürfen.
Nele wird in den nächsten 3 Jahren den Beruf der Industriekauffrau erlernen.
Herzlichen Willkommen Nele!

Für Florian Schönig (Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement) und Kevin Lech (Ausbildung zum Verfahrensmechaniker mit Schwerpunkt Kunststoff und Compounding) fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Kevin bleibt unserem Unternehmen als Fachkraft (Verfahrensmechaniker Kunststoff mit Schwerpunkt Compounding) erhalten. Alle Kollegen und die Geschäftsführung freuen sich und gratulieren nochmals von dieser Stelle ganz herzlich und wünschen alles Gute für die Zukunft!

Ebenfalls nach 3jähriger Ausbildungszeit, allerdings zum Kaufmann für Büromanagement hat Florian Schönig im Juni 2020 die Abschlussprüfung bestanden. Wir verabschieden uns von Florian. Mit ihm verlässt uns ein sehr zuverlässiger, flexibler und ehrlicher Kollege, den wir sehr vermissen werden. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute, viel Glück und Erfolg.

Die Best Plastic Management GmbH hat sich an dieser Aktion beteiligt und ist eine Kooperation mit der Oberschule Bösel eingegangen. Dadurch wurden von den Schülerinnen und Schüler insgesamt 245.271 Deckel gesammelt und anschließend von der Best-Plastic GmbH in Kunststoff Granulat recycelt. Was einer Menge von 490 Schluckimpfungen gegen Polio entspricht.

Um diese tolle Leistung zu würdigen, hat die PBM das Ganze noch einmal verdoppelt, so dass fast 1000 Impfungen hierdurch bereitgestellt werden konnten.

Das Projekt wurde bundesweit durchgeführt. Durch viele Unterstützer und Sponsoren konnte über 900.000 Kindern eine Impfung gegen Kinderlähmung ermöglicht werden.

Diese Summe wurde dann noch einmal verdreifacht, und zwar durch die Bill & Melinda Gates-Stiftung  – die sich aktiv dem Kampf gegen Polio angeschlossen hat.

Der Verein „Deckel drauf e.V.“ aus Nürnberg hat im Jahr 2013 das Projekt „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ ins Leben gerufen.  

Auszug aus dem RECYCLING magazin 10 | 2019

… Kunstoff-Krise in Deutschland

Für Deutschland konstantierte Stephanie Kötter-Gribbe (Best Plastic Managment) eine Kunststoff-Krise. Es würde Kritik geäußert am weiterhin zunehmenden Kunststoffverbrauch und den unbefriedigen Recyclingquoten von etwa 30% in Europa. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft müssten gemeinsam daran arbeiten, künftig mehr Rezyklate in Produkten zu verwenden. Dies müsse nicht nur eine Modernisierung der Gesetzgebung mit sich bringen, sondern berge auch technische Herausforderungen. Dies beginne beim Produktdesign, wo die Recyclingfähigkeit von Produkten stärker berücksichtigt werden müsse. Dies können nur durch eine Verringerung der verwendeten Materialien errecht werden, so Kötter-Gribbe. Die Mindeststandards für recyclingfähiges Design nach dem Verpackungsgesetz bezeichnet Sie dabei als einen Schritt in die richtige Richtung. Allerdings sei es wesentlich wichtiger, die Verarbeitung von recyclingfähigen Kunststoffen zu fördern. Die bereits funktionierenden Sammel- und Sortierstrukturen müssten ausgeweitet und Investitionen in Recyclingkapazitäten in Europa gefördert werden. Die Einführung der Wertstofftonne ist aus ihrer Sicht eine weitere Möglichkeit, die für das Recycling zur Verfügung stehenden Mengen zu erhöhen.

Der vollständige Artikel, kann in der oben genannten Zeitung entnommen werden

Stephanie Kötter-Gribbe wurde im Juni 2019 zum Vorstandsmitglied des BIR Plastic Committees berufen.

BIR – Bureau of International Recycling ist der einzige Weltweit agierende Verband, der mittlerweile 800 Firmen und 35 Verbände aus 70 verschiedenen Ländern vereint.

Die Mitglieder sind Weltmarktführer in der zur Verfügungsstellung von Rohmaterialien und eine Schlüsselsäule für ein nachhaltiges wirtschaftliches Umfeld.

Hier noch einmal der Link zum BIR (auf das untere Logo klicken).

26.06.2019

heute hat unser Auszubildener,

Herr Florian Schönig,

Seine Zusatzqualifikation

IHK-Fachkraft Im- und Export

bestanden.

Zusatzzeugnis Florian Schönig

 

 

Die Fa. Adolf Würth GmbH & Co.KG hat unseren Betrieb zum Partner-Berieb auserwählt.Wir freuen uns, die Geschäftsbeziehung auf dieser Basis weiter auszubauen.

Die Adolf Würth GmbH beliefert uns schon seit einigen Jahren mit Werkzeugen, Ersatzteilen und seit April 2019 auch mit Arbeitskleidung.

Der Partner im Aussendienst, Herr Michael Brüntjen, steht jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und scheut auch den persönlichen Kontakt zu den Mitarbeitern in unserem Hause nicht.
Fragen und Anregungen können so auf kurzem und persönlichem Weg besprochen werden.

Der persönliche Kontakt ist uns sehr wichtig.

Wir schätzen die Adolf Würth GmbH als zuverlässigen Lieferanten und Partner und freuen uns auf eine zukunftsorientierte, weiterhin gute Zusammenarbeit.

Hier ist noch der Link zur Adolf Würth GmbH. Schauen Sie selbst! Das Angebot reicht von der kleinsten Schraubmutter, über Maschinen und Werkzeug bis zum Spezial-Arbeitsschuh!

Um die Zukunft und das Wachstum am Standort Bösel zu sichern, haben wir zum 01. Dezember 2018 das Grundstück der GS Agri an der Industriestr. mit ca. 1,6 ha gekauft. Dort wird im Sommer 2019 mit dem Neubau einer Lagerhalle von ca. 5.000 m² begonnen.

In diesem Jahr konnten wir viel erreichen. Zum einen ist da unser 25- jähriges Firmenjubiläum zu benennen. Dieses wurde dann auch ausgiebig gefeiert und wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei all unseren Mitarbeitern für Ihren Einsatz und Ihrer Treue zum Unternehmen bedanken.

Aber in 2018 passierte noch mehr. Die Bösel Recycling Management GmbH wurde in die Best Plastic Management GmbH umfirmiert. Unser künftiges Corporate Identity bestehend aus dem neuen BPM Logo „Better for the planet“ in grün/blau und dem dem Slogan „There is no Planet B“, wurde entwickelt.

Der MT Bericht gibt einen gelungenen Einblick auf das Unternehmen BPM (Best Plastic Managemant GmbH) der letzten 25 Jahre bis heute.

Von den Anfängen des Firmengründers Peter Gribbe, der schon damals die Zeichen der Zeit erkannt hat. Kunststoffe gehören nicht in die Umwelt, sondern in einen Rohstoffkreislauf. Unter dieser Devise wird nun die Firmengeschichte unter der Leitung von Geschäftsführerin Stephanie Kötter-Gribbe und Sebastian Kötter fortgeführt.