Home // Presse und News // Kunststoffrecycling „Zwischen Hoffen und Bangen“

Kunststoffrecycling „Zwischen Hoffen und Bangen“


Auszug aus dem RECYCLING magazin 10 | 2019

… Kunstoff-Krise in Deutschland

Für Deutschland konstantierte Stephanie Kötter-Gribbe (Best Plastic Managment) eine Kunststoff-Krise. Es würde Kritik geäußert am weiterhin zunehmenden Kunststoffverbrauch und den unbefriedigen Recyclingquoten von etwa 30% in Europa. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft müssten gemeinsam daran arbeiten, künftig mehr Rezyklate in Produkten zu verwenden. Dies müsse nicht nur eine Modernisierung der Gesetzgebung mit sich bringen, sondern berge auch technische Herausforderungen. Dies beginne beim Produktdesign, wo die Recyclingfähigkeit von Produkten stärker berücksichtigt werden müsse. Dies können nur durch eine Verringerung der verwendeten Materialien errecht werden, so Kötter-Gribbe. Die Mindeststandards für recyclingfähiges Design nach dem Verpackungsgesetz bezeichnet Sie dabei als einen Schritt in die richtige Richtung. Allerdings sei es wesentlich wichtiger, die Verarbeitung von recyclingfähigen Kunststoffen zu fördern. Die bereits funktionierenden Sammel- und Sortierstrukturen müssten ausgeweitet und Investitionen in Recyclingkapazitäten in Europa gefördert werden. Die Einführung der Wertstofftonne ist aus ihrer Sicht eine weitere Möglichkeit, die für das Recycling zur Verfügung stehenden Mengen zu erhöhen.

Der vollständige Artikel, kann in der oben genannten Zeitung entnommen werden